Rhodesian Ridgeback

Der Rhodesian Ridgeback

Größe: Rüde: 63-69cm, Hündin: 61-66cm 

Gewicht: Rüde: 36,5kg, Hündin: 32kg 

Fell: kurz, dicht, glatt, glänzend 

Farbe: wheaten, red wheaten, dark red wheaten, livernose 

häufige Krankheiten: Dermoid Sinus 

Lebenserwartung: 12 Jahre 

FCI Gruppe 6: Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen
 

Verhalten und Wesen

Die Rasse ist sehr intelligent, sensibel und lernwillig. Ein Training, welches ausschließlich auf dem Belohnungsprinzip basiert, eignet sich zur Erziehung am besten, da der Ridgeback bei Druck, Strenge oder gar Gewalt eher verweigert und dichtmacht. Er ist bisweilen eigenwillig und dazu sehr selbstständig und mutig. Kein Wunder, wurde dies bei der Großwildjagd schließlich von ihm verlangt. Dort hielt er Löwen und andere Tiere so lange auf dem Platz, bis die Jäger eintrafen und sie erlegen konnten.

Der Ridgeback ist sehr loyal und liebt seine Bezugsperson bzw. das ganze Rudel. Obwohl er ein Jagdhund ist, ist er bei guter Sozialisierung äußerst kinderlieb und bestens für Familien geeignet. Er kommt auch gut mit Artgenossen und anderen Haustieren aus, sofern diese ihm vertraut sind. Gegenüber unbekannten Tieren oder anderen Hunden ist er eher zurückhaltend und bei guter Sozialisierung meist verträglich. Zumindest gilt er nicht als Raufer, weiß sich aber zu verteidigen und gibt ungern klein bei.

Im Haus verhält der sanfte Ridgeback sich normalerweise eher ruhig und bellt nur, wenn ihm etwas wirklich ungewöhnlich oder bedrohlich erscheint. Er ist ausgesprochen wachsam und Fremden gegenüber ehr vorsichtig und reserviert. Dabei ist die Rasse jedoch niemals aggressiv oder scheu. Eine echte Bedrohung erkennen sie allerdings untrüglich und bieten somit Schutz für die Familie sowie für Haus und Hof.

Seinem Menschen gegenüber ist er verschmust und loyal, aber nicht abhängig oder unterwürfig. Der Rhodesian Ridgeback hat kein Problem damit, seine eigenen Wege zu gehen oder selbständig Entscheidungen zu treffen.Deshalb benötigt er einen konsequenten und verlässlichen Rudelführer. Als Junghund ist er stürmisch, voller überschäumender Energie. Die Rasse gilt als spätreif, erst im Alter von etwa 3 Jahren ist der Hund geistig und körperlich voll entwickelt. Gut ausgelastet, ist er im Erwachsenenalter ein ruhiger, aufmerksamer Hausgenosse.

Da er keine Unterwolle hat und gerne eng mit seinen Menschen zusammen lebt, ist er für Zwinger- oder Außenhaltung ungeeignet.

 FCI-Standard Nr. 146

· Gruppe 6: LaufhundeSchweißhunde 
  und verwandte Rassen

· Sektion 3: Verwandte Rassen

· Ohne Arbeitsprüfung
 

Ursprung: Südliches Afrika

PatronatSüdafrika und Simbabwe

© 2020 Beverly Bornitz

Letztes Update: 01.03.2020  

Eingetragenes Mitglied bei "Internationaler Hunde Verband e.V." und "Ridgeback International"

Beverly Bornitz Logo